Die gute alte Zeit – der Bauerngarten

Viele kennen ihn vielleicht noch von Ihren Großeltern oder aus alten Filmen – der Bauerngarten. Er ist wieder groß im Kommen und das nicht ohne Grund: er hat eine romantische Ausstrahlung, die Ruhe verspricht, und quasi nebenbei üppige Nutzpflanzen, aus denen Sie Marmelade und leckere Salate zaubern können. Daher schnell ans Werks und legen Sie Ihren eigenen Bauerngarten an! Die Pflege eines Bauerngartens ist sicher etwas aufwendiger, aber wenn Sie ein paar Dinge beachten, können Sie stressfreie Freude an Ihrem Bauerngarten haben.

Einen Bauerngarten anlegen

Planen Sie im Herbst/Winter, sodass Sie direkt im Frühjahr ans Werk können. Teilen Sie Ihr Grundstück in vier, sechs oder acht etwa gleichgroße Stücke ein. Dies werden die zukünftigen Beete. Lassen Sie die eingeteilten Stücke von Wegen säumen und planen Sie auch Wege entlang der Grenzmauer. Sie sollten also von allen Seiten Zugang zu Ihren Beeten haben.

Belegen Sie die Wege mit Kies, z.B. Taunuskies in der Körnung 8-16mm. Vergessen Sie nicht ein Unkrautvlies unterzulegen, um sich lästiges Unkrautjäten in Ihrem angelegten Bauerngarten zu ersparen. Die Beete sollten Sie nun noch mit einer kleinen Mauer, z.B. mit Mauersteinen aus Quarzit umgrenzen. Diese bringen auch gleich den nötigen rustikalen Look mit. Dieser "Rahmen" um die Beete sollte nicht Höher als 80cm sein.

Um das ineinander wachsen der verschiedenen Abschnitte in Ihrem Bauerngarten zu verhindern, verwenden Sie Rasenkanten / Beeteinfassungen, z.B. aus Cortenstahl. So erhalten Sie neben der gewünschten Ruhe und Ordnung in Ihrem Bauerngarten auch, dass Ihre gepflanztes Gemüse unter sich bleibt und sich kein Unkraut dazwischen drängt.

Tipp: Sie haben nicht viel Platz oder einen kleinen Garten und möchten trotzdem gern einen Bauerngarten anlegen? Das Bauerngarten-Gefühl kreieren Sie ganz einfach indem Sie Hochbeete anlegen (Siehe Foto) und hier Ihre Gemüse anpflanzen. 

gemusegarten - ökogarten

Die Bepflanzung

Wenn Sie einen Bauerngarten anlegen, sind natürlich auch die Pflanzen das A und O. Beginnen Sie am besten beim Eingang in Ihren Garten. Denken Sie da z.B. an einen Rosenbogen, der direkt auf eine nostalgische Zeitreise einstimmt. Kombinieren Sie Ihre Pflanzen schlau, sodass diese sich gegenseitig unterstützen, z.B. Tomaten und Basilikum, sind nicht nur in der Salatschüssel ein gutes Team!

Was in einem Bauerngarten nicht fehlen sollten sind Stockrosen, Bartnelken, Löwenmäulchen, Rittersporn, Akelei, Sonnenblumen. Aber auch Kräuterpflanzen, wie Kamille, Schnittlauch, Borretsch und Petersilie und natürlich sowie Salat und diverses Gemüse.

 

Bauerngarten
Bauerngarten

Mit diesen Tipps können Sie schnell und clever Ihren Bauerngarten anlegen und schon im kommenden Sommer die Früchte Ihrer Arbeit genießen!

» Für mehr Inspiration schauen Sie sich unser Sortiment an Zierkies und Mauersteinen an.

Sie haben Fragen, wie Sie Ihren Bauerngarten anlegen können? Dann rufen Sie uns an oder mailen Sie uns - wir beraten Sie gern!