Brennholz

Kaufen Sie getrocknetes Brennholz zu einem günstigen Preis und lassen Sie es sich innerhalb weniger Arbeitstagen nach Hause liefern. Unser hochwertiges Kaminholz wird pro 1 Raummeter, auf Palette, mit einem Nettogewicht von ca. 500 kg geliefert. Die einzelnen Scheite von Buchenholz messen ca. 33 cm Länge. Das Feuerholz wird gespalten, getrocknet und gestapelt geliefert. Unser Buchenbrennholz hat einen hohen Heizwert und sorgt für eine angenehme, konstante und lang anhaltende Wärme.

Brennholz kaufen

Amagard.com ist auf die Lieferung von Holzpellets und Brennholz für Ihren Ofen, Kamin oder Ihre Feuerstelle im Garten spezialisiert. Profitieren Sie von unserem eigenen Lagerbestand, wettbewerbsfähigen Preisen und schneller Lieferung!

Brennholz in sehr guter Qualität. Bei uns kaufen Sie günstig Kaminholz, das wir innerhalb weniger Werktage zu Ihnen nach Hause liefern. Das Buchenholz ist gespalten und getrocknet und kann sofort verwendet werden. Der Feuchtigkeitsgehalt von unserem Buche Kaminholz wurde auf etwa 20 % reduziert. Brennholz Buchenholz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 20 % hat einen hohen Brennwert, entwickelt viel Glut und sorgt so für eine hohe Wärmemenge. Unser Buchenholz / Buchenbrennholz kann sowohl im Kamin, Holzofen oder in einer Feuerschale / einem Feuerkorb verwendet werden.

Wie lange brennt Brennholz?

Wenn man Kaminholz möchte, sind die Brenndauer und der Brennwert ein ausschlaggebender Faktor. Die Brenndauer von Brennholz hängt von der Art des Holzes ab, jedoch spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Das Kaminholz, das Sie in unserem Webshop finden, ist Buchenholz. Der Vorteil von Buchenbrennholz ist, dass es länger brennt als andere Holzarten, wie beispielsweise Erlen- oder Birkenholz. Außerdem ist Buchenholz Harzfrei und verbrennt daher sehr leise und ohne Funkenflug.   Der Feuchtigkeitsgehalt der Holzscheite ist essenziell für die Brenndauer von Kaminholz. Jedoch ist auch die Art und Weise, wie die Holzscheite im Kamin gestapelt werden, so wie die Sauerstoffzufuhr von Einfluss auf die Brenndauer. Im Durchschnitt gilt: 1 Scheite Buchenbrennholz brennt +/- 1,5 bis 2 Stunden.

Sie können die Brenndauer von Brennholz beeinflussen, indem Sie die Sauerstoffzufuhr regulieren. Je mehr Sauerstoff Sie zulassen, desto schneller wird das Feuerholz verbrennen. Zu wenig Sauerstoff ist nicht wünschenswert, das Brennholz beginnt zu schwelen und zu rauchen, anstatt zu brennen. Bei einem offenen Kamin oder einer Feuerschale/einem Feuerkorb ist die Sauerstoffzufuhr nur schwer oder gar nicht zu regeln. Bei einem Holz- oder Kachelofen hingegen ist die Sauerstoffzufuhr gut zu regulieren.

Wie brennt man Brennholz so sicher wie möglich?

Ofenholz / Kaminholz kaufen ist das eine, das Feuerholz richtig und sicher zu verwenden, das andere. Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. Beim Verbrennen von Brennholz ist die Sicherheit das Wichtigste. Wir möchten Ihnen daher einige Tipps geben, so dass Sie die wohlige Wärme eines Feuers unbedenklich genießen können:

 

  • Verwenden Sie niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Brennspiritus, um ein Feuer zu entzünden. Brennbare Flüssigkeiten können Stichflammen verursachen, die lebensbedrohlich sein können. Verwenden Sie immer Anzündholz, Holzwolle oder geeignete Anzündwürfel.
  • Verbrennen Sie nur trockenes, unbehandeltes und ungefärbtes Brennholz. Getrocknetes Kaminholz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von ca. 20 % ist ideal. Bei zu nassem Holz kommt es zu hoher Rauch- und Rußentwicklung, was sowohl gesundheitsschädlich als auch schlecht für den Schornstein ist. Rußablagerungen erhöhen die Gefahr auf Schornsteinbrände. Verzichten Sie auf das Verbrennen von behandeltem/gestrichenem Holz, da bei der Verbrennung von behandeltem Holz gesundheitsschädliche Schadstoffe freigesetzt werden.
  • Sorgen Sie also dafür, dass der Schornstein immer sauber und der Durchzug frei ist. Der Schornstein sollte mindestens einmal im Jahr gefegt werden, um einen optimalen Rauchabzug zu garantieren und Schornsteinbränden vorzubeugen. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung im Wohnbereich. Die Belüftung verhindert, dass sich Schadstoffe ansammeln können.
  • Achten Sie immer darauf, dass genügend Sauerstoff vorhanden ist. Wenn genügend Sauerstoff vorhanden ist, verbrennt das Feuerholz vollständig - und das ist auch gut so.
  • Weißer Rauch und nicht flackernde/hellgelbe Flammen sind ein gutes Zeichen, es bedeutet, dass der Brennvorgang optimal erfolgt. Flammen, Flackern und gefärbter Rauch (grau/schwarz/blau) sind ein Zeichen, dass die Verbrennung des Ofenholzes unvollständig erfolgt und mehr Schadstoffe freigesetzt werden. Um den Brennvorgang zu optimieren, muss in einem solchen Fall mehr Sauerstoff zugeführt werden.
  • Lassen Sie das Feuer immer von selbst erlöschen. Wird das Feuer, z. B. durch Reduzierung der Luftzufuhr, vorzeitig gelöscht, werden gesundheitsschädliche Schadstoffe freigesetzt. Lassen Sie das Feuer nie unbeaufsichtigt. Vermeiden Sie Risiken und verlassen Sie nicht das Haus und gehen Sie nicht schlafen, bevor das Feuer vollständig erloschen ist.
  • Bei Nebel oder völliger Windstille sollten Sie, Ihren Nachbarn und sich selbst zuliebe kein Brennholz im Freien, z. B. in einem Feuerkorb oder einer Feuerschale, abbrennen. Der Rauch kann bei diesen Witterungsverhältnissen nicht aufsteigen und bleibt rund um die Feuerstelle und in der Umgebung hängen. Aus Sicherheitsgründen sollte man bei starkem Wind immer auf ein offenes Feuer verzichten.
  • Es ist ratsam, auf Nummer sicher zu gehen und Löschmittel wie eine Löschdecke und einen Feuerlöscher in Reichweite zu haben. Sollte etwas Unerwartetes passieren, können Sie jederzeit eingreifen.